Aktiv Jagen auf Okondura

Ansitzen, wenn es nötig ist

Die Hauptjagdart auf Okondura ist die Pirsch. In den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag heißt es „Aufbruch zur Jagd“. Um die großen Strecken zurückzulegen, starten wir in der Regel mit dem Geländewagen ins Jagdgebiet. Um uns einen Überblick zu verschaffen, geht es oft erstmal auf einen Berg oder Hügel, wo wir die Landschaft weitläufig überblicken und meistens schon Wild ausmachen können (Hier ist ein wenig Kondition gefragt). Kommt jagdbares Wild in Anblick, heißt es „Kommt das Wild nicht zu uns, müssen wir hin“.

Auf den grauen Geist
Pirsch auf Kudu
Spannende Pirschjagd in den Okondurabergen auf starke und reife Kudubullen. 
Spannende Kombination
Oryx & Zebra
Oryx und Bergzebra gehört zu unseren anspruchvollsten und spannendsten Jagdarten!
Klein, aber anspruchsvoll
Drei Antilopen
Steinbock, Duiker, Springbock: spannend und nicht zu unterschätzen
ist die Jagd auf die kleineren Antilopen.

Es geht über Hügel, durch Dornbusch oder auch durch‘s offene Grasland.  Entsprechende leichte Ausrüstung und passende Kleidung sind dabei unbedingt zu empfehlen. Hat man es geschafft, sich dem Wild bis auf Schussentfernung zu nähern, entscheidet der Berufsjäger, ob es passt oder nicht. Geschossen wird entweder über den Zielstock oder von einer natürlichen Auflage. Wir halten es auf jeden Fall für ratsam, unterschiedliche Schießtechniken vor der Reise zu trainieren, um Fehlschüsse zu vermeiden. Für eine Nach- oder Totsuche sind gut ausgebildete Hunde selbstverständlich immer unsere Begleiter. 

Hat alles geklappt, steht man dann irgendwann zufrieden vor seiner ehrlich erjagten Beute.

P.S. Wenn sie nicht so gut zu Fuß sind oder auch mal einen Warzenkeiler am Wasserloch bejagen wollen, besteht natürlich auch die Möglichkeit des Ansitzes.

Wir tun alles, damit Sie sich rundum gut aufgehoben fühlen!


Jagderfolge auf Okondura (weitere Bilder im Menü Galerie)


Willkommen auf Okondura!